Thema Wetter 2.0 - Handwerkerverein Viechtach

Counter/Zähler
Direkt zum Seiteninhalt
Bildung > Schulprojetkte > Schuljahr 2015
Pfiffige Ideen gesucht 

Bürgerenergiepreis geht in die vierte Runde – Auftakt an der Mittelschule 
(04.02.2016)



Betreut von Alois Pinzl (r.) und dem pädagogischen Leiter der Nachmittagsgruppe Robert Koller (l.) bauen die Schüler ein Hygrometer, um die Luftfeuchtigkeit zu messen. − Fotos: Steimle

Bei feuchtem Wetter zieht sich der Fichtenzapfen zusammen und der Zahnstocher zeigt Regen an – wie ihr Hygrometer funktioniert, das können die acht Schüler bestens erklären. Sie kennen sich aus mit Umweltthemen – dank der Umweltprojekte, die in der Nachmittagsbetreuung der Mittelschule durchgeführt werden. Ein solches hat 2015 den niederbayerischen Bürgerenergiepreis gewonnen und die Auszeichnung an die Mittelschule nach Viechtach geholt. Deshalb war die Schule nun Gastgeber für die diesjährige Auftaktveranstaltung. Bereits zum vierten Mal wird der Preis mit Unterstützung der Regierung von Niederbayern durch das Bayernwerk vergeben.

"Mit dem Preis können Privatpersonen, Vereine oder auch Schulen ausgezeichnet werden, die mit pfiffigen und außergewöhnlichen Ideen einen Impuls für die Energiezukunft geben", sagte Bayernwerk-Kommunalchef Christoph Henzel. Umfang und Größe der Projekte seien dabei nicht entscheidend, "wichtig ist, dass man sich mit den Themen Energieeffizient und Ökologie befasst". Dieser Meinung war auch Regierungspräsident Heinz Grunwald. Vieles könnten die Bürger selbst auf den Weg bringen, um die Zukunftsthemen Energiewende und Klimaschutz voranzutreiben, Viechtach sei mit der Sanierung der Mittelschule ein gutes Beispiel.


Hoffen auf interessante Ideen: (v.l.) Stadtrat Alois Pinzl, Bayernwerk-Kommunalchef Christoph Henzel, stellv. Schulleiterin Ida Kärtner, Regierungspräsident Heinz Grunwald und Bürgermeister Franz Wittmann.

Die Regierung fördere solches Engagement; für die energetische Sanierung von kommunalen Gebäuden stünden 35 Millionen Euro bereit. Man habe da noch eine sanierungsbedürftige Turnhalle, merkte Bürgermeister Franz Wittmann an. Er dankte Alois Pinzl und stellvertretender Schulleiterin Ida Kärtner für ihr Engagement. Heuer habe man sich das Motto "Wetter – Jeder fühlt es" überlegt, erklärte Alois Pinzl anschließend, der bereits seit neun Jahren an der Mittelschule ehrenamtlich tätig ist. "Alles, was die Schüler lernen, überträgt sich aufs Elternhaus", unterstrich er die Bedeutung der Umweltbildung.


Betreut von Stadtrat Alois Pinzl bauen die Schüler ein Hygrometer, um die Luftfeuchtigkeit zu messen. − Foto: Steimle



Zurück zum Seiteninhalt