Kundgebung 2011 - Handwerkerverein Viechtach

Counter/Zähler
Direkt zum Seiteninhalt
Aktivitäten > Aktiv politisch > Kundgebungen

Handwerkerkundgebung am 17. September 2011 in der Stadthalle Viechtach

Der Verein muss hiermit leider mitteilen, das die Handwerker-Kundgebung in diesem Jahr nicht stattfindet.

Da uns der Fest-Redner kurzfristig abgesagt habt, sieht sich der Verein gezwungen, diese Veranstaltung abzusagen.

ie es nächstes Jahr weitergeht, wird in der Vorstandschaft demnächst besprochen.

In Anhang das Schreiben an :

Staatsministerin für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie und der Filmbericht von Donau TV



Pressemitteilung der PNP Viechtach


Von Gunther Schlamminger





„Handwerkerkundgebung mit Oktoberfest am 17. September 2011“: Mit diesen Worten war gestern noch der Terminhinweis auf der Internet-Seite des Viechtacher Vereins überschrieben, auf der mit der bayerischen Wirtschafts-Staatssekretärin Katja Hessel als Hauptrednerin geworben wurde.  − Foto: gsc

Neues aus dem Kabinett zu erfahren, gleichzeitig aber auch Botschaften aus dem ostbayerischen Handwerk an hochrangige Stelle mit nach München zu geben: Das sind die Ziele der Kundgebungen, zu denen seit Jahren der Handwerkerverein Viechtach im Herbst in die Stadthalle einlädt. Heuer aber wird daraus nichts: Aus Ärger über den Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) und sein Ministerium hat der Verein die heuer für 17. September geplante Kundgebung abgesagt.

Der Geschäftsführer des Handwerkervereins Alois Pinzl hat diese Entscheidung der Vorstandschaft gestern bekannt gegeben.

Zeil wäre „erster Ansprechpartner“  Vor zwei Jahren kam Zeil nicht, über den örtlichen Abgeordneten Helmut Brunner konnte kurzfristig Europaministerin Emilia Müller begrüßt werden. Voriges Jahr habe Zeil zunächst zugesagt, konnte dann aber nicht. Dafür sprang 2010 Finanz-Staatssekretär Franz Josef Pschierer ein. „Einmal musste er zu einem FDP-Parteitag, da habe ich Verständnis, da musste er sicherlich als stellvertretender Ministerpräsident Bayerns hin“, erinnert sich Pinzl. Das andere Mal aber habe er Zeil im Fernsehen beim gleichzeitig zur Viechtacher Kundgebung stattfindenden Münchner Oktoberfesteinzug gesehen. „Da frage ich mich schon: Was ist wichtiger, die Anliegen des ostbayerischen Handwerks oder das Repräsentieren auf einem Bierfest“, schimpft Pinzl.

Für heuer hat er die Einladung am 28. Dezember 2010 nach München abgeschickt, erläutert der Vereinsgeschäftsführer. Im Januar habe Zeil abgesagt, das Kommen der Wirtschaft-Staatssekretärin Katja Hessel wurde angekündigt. Also druckte der Verein Einladungskarten. Mit Schreiben vom 1. August sagte nun auch Hessel ihr Kommen ab.

Auf Nachfrage bedauerte die stellvertretende Pressesprecherin des Wirtschaftsministeriums, Cordula Hartl, die aus ihrem Hause versandten Absagen. Laut ihren Unterlagen hatte Minister Zeil bereits im Januar anderweitige, lange fest stehende Termine. Deshalb habe er zu diesem Zeitpunkt die Staatssekretärin als Rednerin angeboten.

Dass nun Katja Hessel absagen musste, komme aufgrund der sich überschneidenden Terminfülle im Hause immer wieder vor. Keine näheren Auskünfte konnte die Pressesprecherin allerdings machen, welche anderweitigen Termine die Führungsspitze des Hauses wahrnehmen werde. Jedoch würden sie grundsätzlich gerne nach Viechtach kommen, noch dazu, weil in der Vergangenheit bereits Wirtschaftsminister diesen Termin wahrgenommen hätten.

Verein lehnt Ersatzredner ab  Angeboten habe die Staatssekretärin als Ersatz für ihre Person den Ministerialdirigenten Hermann Lück, der als Abteilungsleiter für Mittelstand, Tourismus, Dienstleistung und eben auch das Handwerk zuständig sei. Dem Verein bringe diese Alternative allerdings nichts, sagt Alois Pinzl: „Was hilft uns ein Beamter, wenn wir politische Forderungen mit in die Landeshauptstadt getragen wissen wollen“.

Deshalb hat sich die Vorstandschaft des Handwerkervereins entschlossen, die diesjährige Kundgebung aus Protest gegen das Vorgehen des Wirtschaftsministeriums komplett abzusagen. „Es ist sehr schade und es stimmt uns traurig, dass das Wirtschaftsministerium die Wichtigkeit des Handwerks und des Ehrenamts gerade im ländlichen Bereich nicht erkennt“, schreibt Pinzl an das Ministerium. Und ironisch fügt er an: „Da verstehen wir natürlich auch Ihre Entscheidung hinsichtlich der Bestellung der Bahnstrecke Viechtach-Gotteszell“; bekanntlich hat der für den Schienenverkehr zuständige Minister Zeil zuletzt die Wiederbestellung von Personenzügen auf der bestehenden Strecke abgelehnt.

Am 17. September also wird sich der Handwerkerverein Viechtach auf sein abendliches Oktoberfest beschränken − ohne den traditionellen politischen Teil am Nachmittag zuvor. Bieranstich ist um 18 Uhr.

Zurück zum Seiteninhalt