Jahr 2018 - Handwerkerverein Viechtach

Counter/Zähler
Direkt zum Seiteninhalt
Verein > Jahrtage
114. Jahrtag des Handwerker-Vereins

 
Gottesdienst mit Totengedenken und Jahrtagsmahl im Gasthof "Zum Iglhaut"



Angeführt von Fahnenträger Robert Pledl marschieren die Handwerker um (vordere Reihe, von links) Handwerkervorstand Alois Pinzl jun., Ehrenvorstand Alois Pinzl sen. und 2. Vorstand Heinz Pledl mit Bürgermeister Franz Wittmann (zweite Reihe, von links) und Bezirksrat Heinrich Schmidt nach dem Gottesdienst zum Gasthof "Zum Iglhaut". −Foto: Schedlbauer


Bei leichtem Nieselregen und ungemütlichen Temperaturen haben sich die Mitglieder des Handwerkervereins am Sonntagvormittag beim "Haus des Handwerks" getroffen, um Aufstellung zum Kirchenzug zu nehmen. Angeführt wurde der Zug von der Stadtkapelle Viechtach, unter deren musikalischen Klängen in die Stadtpfarrkirche eingezogen wurde.

Dort empfing Pfarrvikar Markus Meier, der zum gleichzeitig stattfindenden Weltmissionssonntag am Altar in einem größeren Fass Weihrauch entzündete, die Gottesdienstbesucher. Den Weihrauch hatte Bischof Tesfaselassie Medhin aus Äthiopien anlässlich seines Missionsbesuches als Geschenk mitgebracht.
 
Im Markus-Evangelium erinnerte der Geistliche an das Wunder, das Jesus in Jericho vollbracht hatte, als er einen Blinden wieder sehend gemacht hatte. In Anlehnung an das Bibelwort stellte Pfarrvikar Meier fest, dass auch Handwerker immer ein gutes Augenmaß im Beruf, aber auch im Allgemeinen bräuchten, um zu erkennen, was ich für meinen Nächsten tun kann.
Nach dem feierlichen Gottesdienst, der mit einem Loblied für den Herren, vorgetragen von den Kindern des Kleinkindergottesdienstes, seinen Abschluss fand, marschierten die Handwerker mit Musikbegleitung zum Gasthof "Zum Iglhaut". In seiner kurzen Begrüßungsansprache nannte Handwerkervorstand Alois Pinzl jun. zwei Gründe, warum der Handwerkerjahrtag nun schon zum 114. Male in Folge begangen wird – einmal zum Gedenken an die verstorbenen Mitglieder, für die eine Schweigeminute eingelegt wurde und zum Zweiten, um für die geleistete Arbeit im Vereinsjahr Danke zu sagen. Pinzl erwähnte besonders seinen Vater, Handwerker-Ehrenvorsitzenden Alois Pinzl sen., der das ganze Jahr über das Handwerker-Museum betreut, das ein "Aushängeschild" für den Verein sei.
 
In einem kurzen Rückblick erinnerte der Handwerkerchef an die verschiedenen Bildungsveranstaltungen und Vorträge an den Schulen und erwähnte die vielen gesellschaftlichen Aktivitäten, die vom Verein durchgeführt werden. "Auf den Handwerkerverein ist immer Verlass", stellte Pinzl abschließend fest. Dies bestätigte auch Bürgermeister Franz Wittmann in seinem Grußwort. Das Stadtoberhaupt lobte die Aufrechterhaltung der Traditionen durch den Verein, dessen Motor Vorstand Alois Pinzl jun. sei.
 
Dieser wiederum bedankte sich zum Schluss für die zahlreiche Teilnahme und freute sich darüber, dass auch der neue Geschäftsführer der Gesellschaftsbrauerei Viechtach die Tradition beibehalten hat, dass jeder Teilnehmer beim Jahrtag eine Maß Freibier von der Brauerei erhält. Mit einem deftigen Mittagsmahl – es gab Sauerbraten oder Schnitzel– klang der traditionsreiche Handwerkerjahrtag aus.



Zurück zum Seiteninhalt