JHV 14/15 - Handwerkerverein Viechtach

Counter/Zähler
Direkt zum Seiteninhalt
Verein > Hauptversammlungen
Jahresgeneralversammlung 11.01.2015

Alois Pinzl bleibt Handwerker-Vorstand

Mitglieder geehrt und Ehrenmitglieder ernannt – Ziel: Junghandwerker besser einbinden
von Stefan Muhr



Die Vorstandschaft des Handwerkervereins: (v.l.) Vorsitzender Alois Pinzl, 2. Vorsitzender Karl-Heinz Pledl, Schriftführer Tom Schmelmer, Kassier Horst Knötig und Stephan Multerer (Webmaster/zweiter Schriftführer).

Nach einem Jahr mit 170 Terminen hat sich am Sonntag der Handwerkerverein Viechtach im Blossersberger Keller getroffen. Neben Jahresbericht und Mitgliederehrungen wurde die Vorstandschaft neu gewählt. Größtenteils bleibt diese erhalten, an der Spitze steht erneut Stadtrat und Kaminkehrermeister Alois Pinzl.
Neben den zahlreichen Mitgliedern konnte erster Vorsitzender Alois Pinzl junior den ersten Bürgermeister der Stadt Viechtach, Franz Wittmann, und seinen Stellvertreter Hans Greil begrüßen. Außerdem besuchten weitere Stadträte und der stellvertretende Landrat Erich Muhr die Generalversammlung.
Fünf Handwerkermitglieder waren im vergangenen Jahr verstorben: Josef Schötz, Josef Zankl, Josef Filser, Anton Ebner und Hans Penzkofer. Für sie wurde eine Gedenkminute abgehalten.
Der Schriftführer des Handwerkervereins, Tom Schmelmer, berichtete von den 170 Terminen, die die Handwerker im Jahr 2014 wahrgenommen hatten. Darunter fallen unter anderem zehn vereinsinterne Veranstaltungen und 28 Gesellschaftstage. 18 Feste besuchte der Handwerkerverein und bei zwölf städtischen und neun kirchlichen Veranstaltungen war er ebenfalls vertreten.


Geehrte für langjährige Mitgliedschaft mit Gratulanten: (v.l.) Alois Pinzl, Hans Fischl, Stefan Schiller, Albert Englmeier, Franz Greiner, Siegfried Fronhofer, Arthur Kunze, Alfons Fleischmann, Karl Eckmann, Hans Kandler, sowie Bürgermeister Franz Wittmann und stellvertretender Landrat Erich Muhr.

Besondere Gesichtspunkte erläuterte der erste Vorsitzende näher. Dazu gehörten "Handwerk trifft Politik", insbesondere Gesprächsrunden mit Politikern im Haus des Handwerks. Sinn des Ganzen ist das Aufbauen politischer Netzwerke. Außerdem wolle man laut Alois Pinzl damit führende Politiker auf aktuelle Probleme hinweisen. Auch auf die Bildungstätigkeit des Vereins ist der Vorsitzende stolz. Mit Schulbesuchen an der Mittelschule sei der Handwerkerverein das Bindeglied zwischen Schulzeit und Arbeitsleben. Auch Informationsveranstaltungen über Umweltschutz und alternative Energiequellen hat der Handwerkerverein organisiert. Dafür hat die Mittelschule Viechtach zum dritten Mal in Folge den Titel "Umweltschule in Europa" erhalten.


Die neu ernannten Ehrenmitglieder des Handwerkervereins Viechtach mit ihren Urkunden: (von links) Karl Bielmeier, Josef Probst und August Kastl. − Fotos: S. Muhr

Der dritte Punkt, den Alois Pinzl für sehr wichtig erachtete, war das Haus des Handwerks. Nach einer technischen Aufrüstung im vergangenen Jahr verfügt das Handwerkermuseum nun über Leinwand, Beamer und Beschallungsanlage. Alois Pinzl sprach seinem Vater und Ehrenvorstand des Handwerkervereins, Alois Pinzl senior, und dessen Frau seinen besonderen Dank für die Instandhaltung des Museums aus. Alois Pinzl (junior) ist besonders stolz auf die regelmäßigen Öffnungszeiten. Jeden Mittwoch in der Sommerzeit hat das Haus des Handwerks für alle Besucher geöffnet.
2014 war in mehrerlei Hinsicht ein "Rekordjahr" für den Handwerkerverein: Mit 33,6 Hektoliter verkauften Bieres am Bürgerfest blieb kaum ein Rest im Fass. Auch beim 13. Oktoberfest des Vereins, das eigentlich das letzte Oktoberfest sein sollte, wurden die Besucherzahlen gesprengt. Statt 260 Besuchern kamen über 300 Menschen in die Stadthalle, so dass der Verein kurzfristig beschloss, die Oktoberfest-Tradition nun doch weiterzuführen.
Einziges Manko sei die nicht gelungene aktive Einbindung der Junghandwerker gewesen. Außerdem wolle der Verein, der derzeit 330 Mitglieder hat, ein zweites vereinseigenes Gebäude anschaffen, um das Inventar der Handwerker lagern zu können. Horst Knötig, Kassier des Handwerkervereins, gab einen kurzen Überblick über den Vereinshaushalt, der zuletzt mit einem Gewinn abschließen konnte.

Nach einer Entlastung von Vorstandschaft und Kassier leiteten stellvertretender Landrat Erich Muhr und Stadtrat Walter Schlicht die Neuwahlen. 65 Wahlberechtigte wählten Alois Pinzl erneut für drei Jahre zum ersten Vorsitzenden. Karl-Heinz Pledl bleibt weiterhin sein Vertreter und die Aufgabe des Kassiers bleibt auch bei Horst Knötig. Tom Schmelmer ist für eine weitere Wahlperiode Schriftführer, sein Vertreter bleibt Stephan Multerer.

Im Ausschuss sitzen
Günther Klein,
Franz Wittmann,
Erwin Schürzinger,
Albert Bielmeier,
Martin Wühr,
Isabella Bauernfeind,
Stefan Preißer,
Martina Wagner,
Hubert Heimerl
Josef Aichinger.

Günther Klein und Stefan Schiller sind die beiden Revisoren der Handwerker, Alois Pinzl senior wird weiterhin für das Haus des Handwerks verantwortlich sein.
Stellvertretender Landrat Erich Muhr fühlte sich geehrt, das erste Mal vor dem Handwerkerverein ein Grußwort halten zu dürfen. "Das Handwerk ist der Motor der Wirtschaft", sagte der stellvertretende Landrat. Auch über die Grenzen der Stadt hinaus würden die Handwerker geschätzt, nicht zuletzt wegen der "gigantischen Zahl an aktiven Mitgliedern". Vor allem die Bildungsaktivitäten und das politische Engagement des Vereins beeindruckten Erich Muhr sehr. Er lobte Alois Pinzl für seine Tätigkeit als Vereinsvorstand: "Ihr könnt wirklich stolz auf euren Vorsitzenden sein, denn dessen Terminkalender ist vermutlich gefüllter als der der Bundeskanzlerin."

Auch Franz Wittmann war sichtlich gerührt, vor dem Verein, bei dem er seit Jahren Mitglied ist, als Bürgermeister der Stadt sprechen zu dürfen. Vor allem den gesellschaftlichen Teil und die Mittelschularbeit findet der Rathauschef beachtlich. Mit dem Zitat "Gott schütze das ehrbare Handwerk" wünschte Franz Wittmann den Handwerkern ein erfolgreiches Vereinsjahr.
Nach einem kurzen Ausblick auf das kommende Handwerkerjahr äußerte Alois Pinzl seine Ziele als wiedergewählter Vorstand. Eine feste Einbindung der Junghandwerker, ein Zweitgebäude für das Inventar und das weitere Arbeiten am Haus des Handwerks als regionales Museum sind die drei Hauptziele der Vorstandschaft.

Mit einem gemeinsamen Putenessen ließen die Handwerker die Generalversammlung ausklingen.

Die Ehrungen

30 Jahre Mitglied: Albert Englmeier;
40 Jahre Mitglied: Xaver Blüml, Karl Eckmann, Hans Fischl, Siegfried Fronhofer, Franz Greiner, Hans Kandler, Arthur Kunze und Stefan Schiller;
50 Jahre Mitglied: Alfons Fleischmann, Alfried Hübner und Adolf Plötz.

Goldene Handwerksnadel und Ernennung zum Ehrenmitglied für "langjährigen ehrenamtlichen Einsatz": Josef Probst, August Kastl und Karl Bielmeier.


Zurück zum Seiteninhalt