1. Sitzung 2021 - Handwerkerverein Viechtach

Counter/Zähler
Direkt zum Seiteninhalt
Handwerkerverein: „Mögen hätt ich schon wollen, aber dürfen hab ich mich nicht getraut!“

Vereinsleben läuft wieder an – Handwerkerverein auf der Suche nach einem neuen Vorsitzenden

Die aktuell allgemein bekannte Situation um die Corona-Pandemie hat so gut wie das ganze Vereinsleben lahmgelegt. Mit ersten zaghaften Versuchen ist der Handwerkerverein bemüht das Vereinsleben wieder in Gang zu bringen. Was auf Grund der zu beachtenden Hygienevorschriften und der Unsicherheiten in den kommenden Monaten nicht leicht ist.
So berichtete der 1. Vorsitzende des Handwerkervereins Alois Pinzl in der Vorstandssitzung im Blossersberger Keller hauptsächlich von Absagen geplanter Veranstaltungen in ersten Halbjahr.

So mussten verschiedene Fahrten, Informationsveranstaltungen und Museumsführungen abgesagt werden. Auch die Vatertagswanderung und verschiedene Vorträge an Schulen konnten nicht stattfinden. Besonders bedauerlich ist die Tatsache, dass man sich von verstorbenen Mitgliedern (Josef Peter, Helmuth Bielmeier und Helmut Lang) nicht gebührend verabschieden konnte. Auch zu runden Geburtstagen durfte im ersten Halbjahr nicht persönlich gratuliert werden. Nicht nur alle Vereinsfeste werden in diesem Jahr entfallen, auch das Volksfest und die Beteiligung am Bürgerfest werden schmerzlich vermisst. Das traditionelle Oktoberfest in der Stadthalle wurde auch in diesem Jahr abgesagt.

Das Museum „Haus des Handwerks“ kann aufgrund eines fehlenden und nicht umsetzbaren Hygienekonzeptes leider weiterhin nicht öffnen. Mit einem Satz von Karl Valentin brachte es der Vorsitzende auf den Punkt: „Mögen hätt ich schon wollen, aber dürfen hab ich mich nicht getraut!“. Auch die geplante Politische Besprechung im Museum, mit Staatsminister Bernd Sibler musste erneut abgesagt werden. Das Museum bleibt auch im 3. Quartal geschlossen, dann muss die Situation neu bewertet werden, ob in diesem Jahr eine Öffnung überhaupt noch möglich ist.

In diesem Jahr standen Neuwahlen der gesamten Vorstandschaft und des Ausschusses auf der Agenda. Einstimmig wurde beschlossen, diese Generalversammlung in diesem Jahr nicht mehr nachzuholen. Die Amtsperiode verlängert sich daher entgegen der Satzung auf vier Jahre. Der Kassen- und Rechenschaftsbericht wird sich dann in 2022 auf zwei Jahre erstrecken. Nach Rücksprache ist dieses Vorgehen während der Pandemie rechtskonform.
Der amtierende Vorsitzende Alois Pinzl kündigte an, nach 25 Jahren in der Vorstandschaft (davon 10 Jahre als 1. Vorsitzender) nicht mehr zu kandidieren. Die Vorstandschaft wurde aufgerufen bis nächstes Jahr nach einem geeigneten Nachfolger zu suchen.

Nach den geltenden Hygienevorschriften ist es möglich zumindest die Gesellschaftstage, wenn auch mit Auflagen durchzuführen. So trafen sich die Handwerker bereits beim Kreuzberg und im mille gradi.

Die weiteren Gesellschaftstage finden am am 05. August im Waldfrieden im Gasthaus Kolmer und am 02. September in der Schnitzmühle statt. Die Damen nahmen ihre Treffen im Schützenhaus auf und treffen sich wieder am 07. Juli in der Schnitzmühle.

Als weitere Veranstaltungen sollen am 29. Oktober das Preisschafkopfen und am 31. Oktober der Jahrtag durchgeführt werden. Am 02. Oktober ist eine Herbstwanderung nach Zottling geplant.

Nach zahlreichen kleineren Beschlüssen, die Anschaffungen und organisatorisches betrafen, schloss der Vorsitzende die harmonisch verlaufene Vorstands- und Ausschusssitzung.


Nachtrag in eigener Sache

Auch ich werde als Webmaster und 2.Schriftführer nicht mehr kandidieren. Werde mich aber bei euch noch gesondert verabschieden.

Euer Stephan


Zurück zum Seiteninhalt