JHV 10/11 - Handwerkerverein Viechtach

Counter/Zähler
Direkt zum Seiteninhalt
Verein > Hauptversammlungen

Handwerkerverein ist stolz auf das Jahr 2010

Eröffnung des Haus des Handwerks eine „historische Leistung“ - Generalversammlung mit umfangreichen Berichten

„Arbeitsintensiv und erfolgreich“: Handwerker-Vorstand Franz Wittmann bei seinem Jahresrückblick, daneben sitzend (von links) Schriftführer Alois Pinzl, 2. Vorstand Karl-Heinz Pledl und Kassier Horst Knötig.

Der Pressebericht von Viechtach Aktuell. Zu Verfügung gestellt, von Frau Edith Wühr.


Der 24. Juli 2010 dürfte in den Annalen des traditionsreichen Viechtacher Handwerkervereins einmal als herausragendes Datum geführt werden. Es war der Tag, an dem nach achtjähriger Bauzeit das Museum „Haus des Handwerks“ am Stadtplatz seiner Bestimmung übergeben wurde. Bei der Jahreshauptversammlung des Handwerkervereins wurde dieses Ereignis als „historisch für Viechtach und den Verein“ herausgestellt.
Gut 50 Mitglieder des Handwerkervereins hatten sich am späten Sonntagnachmittag im Gasthaus „zum Peter“ zur Hauptversammlung, der 112. seit der Vereinsgründung, eingefunden. Mit Glückwünschen zum Jahr hieß Vorstand Franz Wittmann die Kollegen und Ehrengäste willkommen, unter ihnen Ehrenvorstand Alois Pinzl sen., die Ehrenmitglieder Edi Englmeier, Sepp Zankl, Adolf Plötz, Klaus Zinnöcker, Günther Klein und Georg Baumgartner sowie Bürgermeister Georg Bruckner, 3. Landrat Heinrich Schmidt und die Stadträte Edwin Schedlbauer, Siegi Niedermayer und Alois Pinzl.
„Unsere Gemeinschaft hat im letzten Jahr vier geachtete Mitbürger verloren“, leitete Wittmann das Totengedenken ein. Es galt Josef Pledl, Oskar Konetschny, Xaver Bauer und Diethard Gierlinger.
Bereits im Jahresbericht von Schriftführer Alois Pinzl jun. nahm das Haus des Handwerks breiten Raum ein. „Das Jahr 2010 war enorm arbeitsintensiv, aber auch das erfolgreichste, denn das lang ersehnte Ziel konnte endlich erreicht werden“, stellte Pinzl fest. Von den 258 (!) Terminen des Jahres entfielen allein 133 auf das Haus des Handwerks - 133 Tage, an denen im und fürs Museum gearbeitet wurde. Mit der Investition von 1 330 000 Euro „haben wir aber auch etwas Historisches für Viechtach geschaffen“, stellte Pinzl nicht ohne Stolz fest.
Dies konnte Vorstand Franz Wittmann in seinem Jahresrückblick nur bestätigen. „Die Einweihung am 24. Juli war der absolute Höhepunkt des Jahres“, bekräftigte Wittmann. Er lobte zugleich den außerordentlichen Einsatz einiger Mitglieder, wobei er Ehrenvorstand Alois Pinzl sen. und Erwin Schürzinger besonders hervorhob und sie mit einem kleinen Präsent überraschte.
Aus dem umfangreichen Jahresprogramm erwähnte Wittmann nur die herausragenden Termine. Nach der Fahrt letztes Jahr zur Energiesparmesse in Wels wird heuer wieder die Handwerksmesse in München besucht (19. März). Schöne Vereinserlebnisse waren die Vatertagswanderung zum Kronberg unter der Regie von Hubert Haimerl, der Ausflug ins Frankenland unter Führung von Willi und Anna Schießl und der traditionelle Jahrtag im Oktober. Aber: Über die Handwerkerkundgebung mit Oktoberfest in der Stadthalle „sollten wir uns Gedanken machen“, meinte der Vorstand, nachdem auch im Vorjahr der Besuch nicht überwältigend war.
Mit anerkennenden Worten bedachte Wittmann das Engagement von Alois Pinzl jun. und Sten Preißer, die seit drei Jahren einmal wöchentlich die Nachmittagsbetreuung in der Viechtacher Hauptschule durchführen. Durchaus zufrieden äußerte sich der Vorstand auch über die Resonanz bei den Gesellschaftstagen; 28 haben im letzten Jahr stattgefunden - ausschließlich bei Gastwirten, die Mitglied im Handwerkerverein sind. Wittmanns Dank galt zuletzt Alois Pinzl und Klaus Zinnöcker als „Macher“ der Vereinszeitung „Blickpunkt Handwerk“, die mittlerweile schon im 14. Jahr erschienen ist.
Im Kassenbericht von Schatzmeister Horst Knötig überwogen diesmal die Ausgaben, begründet mit den abschließenden Aufwendungen für das Museum. Die Kassenprüfer Günther Klein und Stefan Schiller bestätigten eine tadellose Kassenführung, die Entlastung war reine Formsache.
Und dann gab’s noch Aktuelles von der Mitgliederentwicklung. Der 1899 gegründete Handwerkerverein zählt derzeit 343 Mitglieder (324 Männer, 18 Damen und eine Behörde). Neu in den Verein wurden letztes Jahr aufgenommen: Stefan Klostermeier, Alois Kernbichl, Xaver Kellermeier, Manfred Fuihl, Josef Pledl, Friedrich Dreischmeier, Franz Obermeier, Matthias Wittmann und Dirk Henkel.
Dazu passten die Ehrungen für langjährige Mitglieder, vorgenommen von Vorstand Wittmann und Bürgermeister Bruckner. Seit 30 Jahren gehören Josef Geiger, Hans Schlecht, Helmut Wagner und Anton Zeitlhöfler dem Handwerkerverein an und schon 40 Jahre sind Helmut Eckmann, Franz Ölhorn, Josef Peter, Georg Pfeffer und Josef Wühr dabei.
Bei ihren Grußworten gratulierten Bürgermeister Georg Bruckner und 3. Landrat Heinrich Schmidt dem Handwerkerverein zum Haus des Handwerks, das nicht nur einen Blick in die Geschichte gewähre, sondern auch den Verein von heute dokumentiere. Erfreulich für die Handwerksbetriebe sei, dass das staatliche Konjunkturprogramm für volle Auftragsbücher gesorgt habe, stellten die beiden Kommunalpolitiker fest. Wenn diese positive Entwicklung anhalte, könnten auch wieder mehr Nachwuchskräfte ausgebildet werden. In punkto Oktoberfest ermunterte der Bürgermeister die Handwerker, „die Flinte nicht so schnell ins Korn zu werfen“.
Mit einem kurzen Ausblick auf 2011 schloss Vorstand Franz Wittmann die Generalversammlung, die in exakt einer Stunde abgewickelt war. Die nächsten Termine: 3. Februar Gesellschaftstag in der Pizzeria Ciao in der Ringstraße, Fahrt zur Handwerksmesse am 19. März und Jahresausflug im Mai zum Ammersee. Und wenn Interesse besteht, organisiert der Vorstand noch im März eine Fahrt zum Zirkus Krone in München. - hl

Zurück zum Seiteninhalt