JHV 17/18 - Handwerkerverein Viechtach

Counter/Zähler
Direkt zum Seiteninhalt
Verein > Hauptversammlungen
Alois Pinzl jun. bleibt Handwerker-Chef

Komplette Vorstandschaft bestätigt - Alois Peter ist 50 Jahre beim Verein – Suche nach vereinseigenem Gebäude geht weiter.

Von Edwin Schedlbauer



Die Mitglieder des Handwerkervereins Viechtach haben am Sonntagabend im Blossersberger Keller die komplette Vorstandschaft einstimmig für weitere drei Jahre gewählt.

Der 46-jährige Stadtrat und Bezirkskaminkehrermeister Alois Pinzl jun. steht weiterhin an der Spitze des Traditionsvereins. Sein Stellvertreter ist Schreinermeister Karl-Heinz Pledl. Horst Knötig wurde als Kassier genauso bestätigt wie Thomas Schmelmer als Schriftführer. Das Amt des Webmasters hat weiterhin Stephan Multerer inne. Stellvertretender Landrat Erich Muhr und Bürgermeister Franz Wittmann leiteten die Neuwahlen souverän.

Vor den Neuwahlen standen Berichte über das Vereinsgeschehen sowie Grußworte der Ehrengäste auf der Tagesordnung. Nach dem Gedenken an die im Jahr 2017 verstorbenen Vereinsmitglieder listete Schriftführer Thomas Schmelmer die vielen Termine im vergangenen Vereinsjahr auf. Über 159 Mal waren Vorstandschaft oder einzelne Mitglieder für den Verein aktiv. Die Termine reichten von Bildungsmaßnahmen, Besuchen bei Festen und Feiern, kirchlichen Anlässen und Gesellschaftstagen bis hin zum eigenen Oktoberfest oder der Ausrichtung des Jahrtages und des Preisschafkopfturniers.

Wegen der Vielzahl der Termine bezeichnete Handwerkervorstand Alois Pinzl jun. das abgelaufene Vereinsjahr in seinem anschließenden Rechenschaftsbericht als "arbeitsintensiv, ereignisreich und spannend" zugleich. Der Vorstand erwähnte besonders die satzungsgemäßen Tätigkeiten im Bereich der beruflichen Bildung, weil diese weiterhin wichtigstes Vereinsziel sei. Als Beispiele nannte Pinzl das Schulprojekt an der Mittelschule unter dem Motto "Sonne – allen leuchtet sie", oder verschiedene Informationsfahrten wie die zur Firma Fenecon in Deggendorf, die Stromspeichersysteme entwickelt.

Das Haus des Handwerks nannte Pinzl weiterhin ein Aushängeschild des Vereins und dankte dem Ehrenvorsitzenden Alois Pinzl sen. dafür, dass er sich zusammen mit seiner Frau Anna so intensiv um dessen Betrieb kümmert. Erfreulich sei die zahlreiche Teilnahme der Mitglieder an den Gesellschaftstagen, den verschiedenen Festen sowie an den kirchlichen, städtischen oder kulturellen Veranstaltungen. Besonders lobte der Vorstand die breite Öffentlichkeitsarbeit. Dazu gehören die Herausgabe der Vereinszeitung "Blickpunkt Handwerk" genauso wie die vereinseigene Internetseite, für die Stephan Multerer verantwortlich ist.

Wegen des mangelnden Interesses an der Teilnahme beim Vereinsausflug wird auch in diesem Jahr kein Ausflug organisiert, kündigte Pinzl an. An der Beteiligung beim Bürgerfest oder dem Ferienprogramm will er weiterhin festhalten, genauso wie an der wiederholten Ausrichtung des Oktoberfestes, das dann zum 17. Mal stattfinden wird. Die Junghandwerker besser in das Vereinsleben einbinden und die Suche nach einem vereinseigenem Gebäude sind weiterhin die erklärten Ziele des Vereins für das Jahr 2018. Nach der Bekanntgabe der Vereinsstatistik, bei der die Anwesenden erfuhren, dass der Verein 323 Mitglieder hat, wovon 14 Ehrenmitglieder sind, forderte Pinzl alle Mitglieder auf, sich aktiv am Vereinsgeschehen zu beteiligen.

Wie es mit den Finanzen beim Handwerkerverein bestellt ist, erfuhren die Anwesenden von Kassier Horst Knötig, der von einem positiven Jahresabschluss berichten konnte. Nachdem die Kassenprüfer Stefan Schiller und Günther Klein eine ordnungsgemäße Kassenführung bestätigten, stand einer Entlastung der Vorstandschaft nichts mehr im Wege, so dass die Neuwahlen zügig durchgeführt werden konnten. Neben der gesamten Vorstandschaft mussten auch die Mitglieder des Vereinsausschusses gewählt werden (siehe Ergebnisse am Ende des Artikels).
Als vorerst letzte Amtshandlung vor den Neuwahlen überreichte Vorstand Pinzl an Alois "Popperl" Peter eine Urkunde für 50 Jahre Mitgliedschaft. Pinzl erinnerte an die Jahreshauptversammlung vor 50 Jahren, als Josef Baur wieder zum Vorstand gewählt wurde und der Handwerkerverein damals gerade mal elf Veranstaltungen im Jahr durchgeführt hat. An Josef Probst und Josef Amberger, die vor 50 Jahren ebenfalls im Handwerkerverein aufgenommen wurden, wird die Urkunde nachgereicht, da sie verhindert waren.

Stellvertretender Landrat Erich Muhr lobte in einem Grußwort das Engagement der Handwerker in der Region, die weit über die Grenzen Viechtachs hinaus aktiv seien. Sie sichern Arbeits- und Ausbildungsplätze und haben dennoch mit dem Fachkräftemangel zu kämpfen. Dem Handwerkerverein bescheinigte Muhr, dass er mit seinem Museum ein "Aushängeschild im Landkreis" sei. Muhr bezeichnete die bisherigen Schulprojekte real und wirklichkeitsbezogen und er freue sich auf das neue Projekt mit dem Arbeitstitel "Erde – Kugel des Lebens".

Lobende Worte fand auch Bürgermeister Franz Wittmann, der zusammen mit seinem Stellvertreter Hans Greil und Stadtrat Dr. Robert Pangerl an der Versammlung teilnahm. Mit 159 abgearbeiteten Terminen sei der Handwerkerverein einer der aktivsten Vereine in der Stadt, der mit seinen Veranstaltungen oder mit dem Betrieb des Handwerkermuseums eine positive Werbung weit über die Grenzen Viechtachs erreicht. Das Stadtoberhaupt erinnerte die Handwerker daran, dass die Stadt Viechtach in den letzten drei Jahren über 12 Millionen Euro investiert hätte, wovon auch der ein oder andere Handwerksbetrieb profitiert hat. Wittmann bezeichnete das Handwerk allgemein als die "Wirtschaftsmacht von nebenan", freute sich darüber, dass in Viechtach 5500 Arbeitsplätze zur Verfügung stünden und versprach den Betrieben auch weiterhin, dass sie nach Kräften von der Stadt unterstützt würden.

Nach den Grußworten informierte der wiedergewählte Vorstand Pinzl über die nächsten Termine. So soll es auch in diesem Jahr wieder ein "Politisches Gespräch" geben, zu dem die neue Landrätin Rita Röhrl eingeladen wird, eine Fahrt zur Handwerksmesse wird organisiert, außerdem stünde das Thema Stromspeicherung ganz oben auf der Agenda. Mit einem "Gott gebe Segen dem Verein und zur Arbeit stets frische Kraft" beendete Alois Pinzl nach eineinhalb Stunden die sehr gut besuchte Veranstaltung.

WAHLERGEBNISSE

Gewählte Mitglieder des Vereinsausschusses sind 

Günther Klein, Franz Wittmann, Erwin Schürzinger, Albert Bielmeier, 
Robert Pledl,Isabella Bauernfeind, Stefan Preißer, Martina Wagner, 
Hubert Heimerl, Josef Aichinger, Thomas Pinzl.


Eine Urkunde für 50 -Jährige Mitgliedschaft überreichte Vorstand Alois Pinzl jun. (rechts) an -Alois "Popperl" Peter





Zurück zum Seiteninhalt