Wald - Biomasse 1.0 - Handwerkerverein Viechtach

Counter/Zähler
Direkt zum Seiteninhalt
Bildung > Schulprojetkte > Schuljahr 2014

Mittelschule: Umweltprojekt 2014 zum Thema Wald

Ausstellungs-Eröffnung am 30. April 2013 unter dem Motto:
Wald – Klasse diese Biomasse!


Themenfelder festgelegt und Logo entworfen;

Im Rahmen der Ganztagesbetreuung an der Mittelschule Viechtach ist seit Jahren der Handwerkerverein Viechtach e. V. eingebunden. In  einem ganzheitlichen Projekt will man das Bewusstsein der Jugendlichen für die Umwelt fördern.
 
Der Verein hat auch für das Schuljahr 2014 ein Bildungskonzept erarbeitet. So versteht man sich als Bindeglied zwischen Allgemeinbildender Schule und Berufsleben.  Aufgelockert wird das Betreuungsangebot, durch viel projektierten Praxisunterricht  und Besichtigungen, in denen die Jugendlichen erfahren, was im Berufsleben auf sie zukommt.
 
Bereits in den vergangenen Schuljahren wurde unter der Leitung von Betreuer und Stadtrat Alois Pinzl an Umweltprojekten wie: „Mensch – Da lebst Du!“
(im Mittelpunkt stand der Mensch in seiner Umwelt), „Müll – So bist Du!“ (im Mittelpunkt stand das Thema Abfall), „Tier – Da wohnst Du!“ (im Mittelpunkt standen Tiere unserer Heimat),„Strom – So entstehst Du!“ (im Mittelpunkt stand die Energiewende) oder „Wasser – Alles braucht Dich!“ (im Mittelpunkt stand das Thema Wasser als Lebensgrundlage) gearbeitet. Die Ergebnisse wurden alle Jahre in Form einer Umweltausstellung und mit einer gegründeten Schulfirma der Öffentlichkeit präsentiert. Die Projekte sind mittlerweile überregional bekannt, geschätzt und durch zahlreiche Auszeichnungen gewürdigt.
 
In  diesem Jahr arbeitet Ganztagesklasse der 10. Klasse wieder an einem ganzheitlichen Projekt. Ein halbes Jahr lang beschäftigt man sich mit dem Thema Wald und Holz. So heißt das Motto in diesem Schuljahr: „Wald – Klasse diese Biomasse!“

 
Die Schülerinnen und Schüler wurden in drei Gruppen eingeteilt (Produktion, Marketing und Kreativ). Die „Kreativ – Abteilung“ bereitet eine Ausstellung zum Thema: „Wald – Klasse diese Biomasse!“ vor. Exponate werden organisiert und Plakate entworfen, gemalt und beschriftet. Alois Pinzl, der zugleich Umweltbeauftragter der Stadt Viechtach ist möchte, dass die Jugendlichen Organisationsgeschick lernen und Verantwortung übernehmen. Außerdem können sie Kreativität und Zuverlässigkeit unter Beweis stellen. Die Themenfelder wurden bereits erarbeitet:
 
Projektbeschreibung – Thema, Wald:
Wald hatte für die Menschen schon immer eine große Bedeutung. Früher vor allem als biologische Ressource und als Wirtschaftsfaktor, heute immer mehr als Erholungs- und Erlebnisraum aber auch als Symbol des Lebens und Quelle unseres Wohlbefindens. Auch im Kulturgut unseres Landes hat der Wald einen wichtigen Platz. Die Begriffe Baum und Wald sind in vielen Redensarten und Sprichwörtern enthalten. Auch aus den Märchen und Sagen, der Literatur und Malerei sind Bäume und Wälder nicht wegzudenken.
Wald als Wirtschaftsfaktor
Holz ist ein nachwachsender Rohstoff, der umweltfreundlich erzeugt und verarbeitet wird und sehr vielseitig ist, da er zum Bau von Häusern und Möbeln eingesetzt werden kann. Dabei können sämtliche Produkte des Baumes verwendet werden, d.h. es entstehen keine Abfälle. In früheren Zeiten war der Wald auch eine wichtige Nahrungsquelle der Menschen (Beeren, Pilze, Wild..).
Wald als Erholungswert
Wald gestaltet das Landschafsbild und ist ein prägendes Element in den Naturparken.
Untersuchungen haben ergeben, dass Wald von Erholungssuchenden am stärksten als ursprüngliche Natur empfunden wird. Durch seine vielfältigen Sinneseindrücke an Naturgeräuschen, -gerüchen und dem Erscheinungsbild vermittelt er ein Gegengewicht zum hektischen Alltag und bietet Ruhe und Entspannung.
Wald als grüne Lunge
Wald ist unser wichtigster Sauerstofflieferant: 1 ha Wald liefert im Durchschnitt 30t Sauerstoff (O2). Auch filtert er Staub, Gas und radioaktive Stoffe aus der Luft. Ein ha Fichtenwald kann im Jahr ca. 420 kg Schmutzpartikel ausfiltern. Laubbäume können mehr Immissionen aufnehmen wie Nadelbäume, doch nur in der Zeit, in der sie auch belaubt sind.
Wald als Wettermacher
Bäume können  hunderte von Litern Wasser am Tag aufnehmen und auch über die Blätter verdunsten. Dadurch beeinflussen sie das Klima. An heißen Tagen wird die Umgebungstemperatur durch Verdunstung herab gesetzt. Der Wald gleicht Temperaturschwankungen  aus. Es können Unterschiede bis zu 8 Grad gegenüber von besiedelten Gebieten entstehen.
Wald als Wasserspeicher
Der Waldboden speichert große Wassermengen und verhindert so den Abfluss des Wassers. Bis zu 200 Liter kann ein qm Boden speichern. So versickert das Regenwasser langsam und wird durch die gute Filterleistung des Bodens zu hochwertigen, sauberen Grundwasser aufbereitet. Außerdem werden dadurch Überschwemmungen nach heftigen Regenfällen oder der Schneeschmelze ab gepuffert.
Wald als Bodenschutz
Die starke Durchwurzelung der Waldböden verhindert den Bodenabtrag durch Regen oder Wind. Vor allem an Hanglagen schützt der Wald vor Erdrutschen oder sogar Steinschlag. Im Gebirge hat der Wald daher auch eine Lawinenschutzfunktion.
Wald als Lebensraum
Der Wald bietet zahlreichen Pflanzen und Tieren Lebensraum. In seiner Gesamtheit bildet er ein Ökosystem, das sich durch eine große Vielfalt an Lebewesen auszeichnet. Er ist ein lebendiges System und jedes Teil darin hat seine besondere Funktion.
Wald als Energieträger

Holz und Biomasse sind CO²-neutrale Brennstoffe, d. h. während des Wachstums wird so viel Kohlendioxid umgewandelt, wie bei der Verbrennung freigesetzt wird.  Holz, Hackschnitzel und Pellets zählen heutzutage zu den bedeutendsten und wirtschaftlichsten Brennstoffen und Energieträger.
 
Handwerkliches Geschick ist in der Abteilung „Produktion“ gefragt. Hier werden aus Holz verschiedene Produkte gefertigt, die für das Schulumfeld verwendet werden können. Geplant ist die Fertigung von Abfallkörben und Nistkästen.
 
Die Gruppe „Marketing“ wird das Schulprojekt präsentieren. Presseberichte und Anschreiben werden verfasst, ein eigenes Logo wurde bereits entworfen. Außerdem sind Sponsoren zu suchen.
 
Das gesamte Projekt wird der Öffentlichkeit in Form der Ausstellung am 30. April 2014 (Eröffnung) präsentiert. Dafür wird wieder die Aula der Mittelschule genutzt. Schließlich wurde der Mittelschule Viechtach 2012 und 2013 das Prädikat „Umweltschule Europas“ verliehen, diesen „Titel“ gilt es 2014 zu verteidigen und den guten Ruf in Sachen Umweltbildung zu erhalten.
 

Klasse M10a, Mittelschule Viechtach

Die Gruppe Marketing der Klasse M 10a  präsentiert das Logo und die Inhalte der Ausstellung mit ihrem Betreuer und Projektleiter Alois Pinzl (links)












selbst entworfenes Logo

Die Erde braucht den Wald und die Bäume brauchen die Erde.

Zurück zum Seiteninhalt