Jahr 2013 - Handwerkerverein Viechtach

Counter/Zähler
Direkt zum Seiteninhalt
Verein > Jahrtage

Handwerker halten an Traditionen fest

Traditioneller Jahrtag mit Kirchenzug, Messe und Mittagessen – Am Freitagabend Schafkopfmeister gesucht



Die Ringstraße herunter und dann in die Stadtpfarrkirche: Hinter der Stadtkapelle marschiert der Handwerkerverein Viechtach am Sonntagvormittag im Sonnenschein zur Jahrtagsmesse.  − Foto: Schlamminger

M
it zwei Terminen hat der Handwerkerverein am Wochenende seine Traditionen gepflegt. Wie jedes Jahr am letzten Sonntag im Oktober trafen sich die Mitglieder bei milden, fast spätsommerlichen Temperaturen vor dem vereinseigenen Museum am Stadtplatz, um gemeinsam hinter ihrer Vereinsfahne zur Stadtpfarrkirche zu ziehen; sogar die Sonne spitzte durch, kein Vergleich zum Schneefall im Vorjahr. Hinter der Vorstandschaft hatten sich auch die drei Bürgermeister der Stadt, Georg Bruckner, Edwin Schedlbauer und Walter Schlicht mit eingereiht.

Während der Messe gedachten sie besonders der seit dem letzten Jahrtag verstorbenen Mitglieder ihres seit 1899 bestehenden Vereins. Mit Musik ging es dann wieder die Mönchshofstraße hinaus zum Gasthof Iglhaut zum gemeinsamen Mittagessen.

Vorsitzender Alois Pinzl junior freute sich über die Teilnahme von rund 40 Mitgliedern schon zum Kirchenzug. So viele Mitglieder wie noch nie habe man im zurückliegenden Jahr auf ihrem letzten Weg begleiten müssen. Es waren Walter Obermeier, Alois Kernbichl, Willi Franz, Ludwig Hauner, Ferdinand Baumgartner, Peter Trellinger, Albert Greil, Johann Filser, Helmut Grotz, Rudolf Muhr, Esther Miethaner und Hans Vogl. In seinen Ausblick ließ er den Hinweis einfließen, das das vereinseigene Museum "Haus des Handweks" am Stadtplatz mit dem Wechsel zur Winterzeit geschlossen ist. Wiedereröffnung ist dann wieder Ende März nächsten Jahres mit der Umstellung zur Sommerzeit.

Am Freitagabend hatte der Verein alle Kartenspiel-Freunde zum 18. Preisschafkopfen des Handwerkervereins ins Gasthaus "Sonnenblick" nach Schlatzendorf eingeladen. Leider ist das traditionelle Handwerker-Schafkopfen das letzte "Schafkopfrennen" in Viechtach, denn rentabel sind Preiskartenspiele heute für ausrichtende Vereine nicht mehr, stellte Vorstand Alois Pinzl vom Handwerkerverein bedauernd fest. Trotzdem werden die Handwerker an dem "Turnier", das traditionell am letzten Freitag im Oktober stattfindet, festhalten. "Denn wir wollen hier keine Gewinne erzielen, sondern für Spaß und Unterhaltung sorgen", so die Vereinsverantwortlichen.

So "zockten" auf acht Tischen 32 Spieler um den Gewinn der "Schweinspreise". Gegen etwa 22 Uhr stand fest, dass der Sieger Hermann Haimerl heißt. Haimerl gewann das Borstentier mit 29 Punkten vor den beiden Zweitplatzierten Markus Voitl und Edwin Schedlbauer mit je 23 Punkten. Als beste Dame wurde Franziska Held mit 6 Punkten auf Platz 9 gewertet. Vorjahressiegerin Gerlinde Gierl belegte Platz 11. Weniger Glück dagegen hatte Peter Holzfurtner, er erhielt mit satten 33 Minuspunkten den "Patzerpreis".

Die Spielleitung und Organisation hatte wieder Handwerkervorstand Alois Pinzl übernommen, unterstützt von Erwin Schürzinger und Franz Wittmann. Pinzl bedankte sich bei allen Mitspielern für ihr Kommen sowie allen, die das Preisschafkopfen für den Verein doch wieder zu einem Erfolg werden ließen.


Stadtpfarrer Dr. Werner Konrad beim Festgottesdienst; im Hintergrund Fahnenjunker Robert Pledl



die Stadtkapelle spielte auch in diesem Jahr beim Kirchenzug schneidig auf



In der Kirche beteiligten sich über 50 Mitglieder beim Jahrtag



Vorsitzender Alois Pinzl konnte ca. 40 Mitglieder im Gasthaus Iglhaut begrüßen – gedacht wurde der 12 verstorbenen Mitglieder im abgelaufenen Jahr – danach gab`s: Schweinebraten, Kalbsbraten oder Schnitzel – die Gesellschaftsbrauerei sponserte für alle Handwerker Freibier

Zurück zum Seiteninhalt