Messe 2004 - Handwerkerverein Viechtach

Counter/Zähler
Direkt zum Seiteninhalt
Bildung > Infofahrten > IHK München

Handwerkerverein besucht die 56. Internationale Handwerksmesse in München

Auch in diesem Jahr orderte der Handwerkerverein Viechtach e. V. wieder einen Bus, um zur 56. Internationalen Handwerksmesse nach München zu fahren. Die Firma Aschenbrenner stellte dabei den neuen „Doppelstock“ mit aufgemalten Schratzel zur Verfügung, der seine „Jungfernfahrt“ nach München ohne Zwischenfall meisterte. Scheinbar hatte sich herum gesprochen, dass die Handwerker diese Fachmesse immer als Anlass nehmen um ein entsprechendes Rahmenprogramm zu organisieren. Denn der Bus war in wenigen Tagen mit fast 60 Interessierten gut gefüllt.

Der 1. Vorsitzende Alois Pinzl dankte zahlreichen Viechtacher Firmen, die Eintrittskarten zur Verfügung gestellt hatten, denn der Verein übernahm auch in diesem Jahr wieder den Eintritt für alle Mitglieder.

Vorwiegend gab es für die Vereinsverantwortlichen auch am Rande der Messe viel zu erkunden, denn der Handwerkerverein beabsichtigt im nächsten Jahr selbst wieder eine Gewerbeschau  durchzuführen. Wichtige Kontakte und Tipps zur Durchführung konnten geknüpft werden.

Zum 56. Mal präsentierte die Handwerksmesse an sieben Messetagen neue Trends, zukunftsweisende Techniken und ein breites Warenspektrum des Handwerks für das Handwerk. Investitionsentscheider aus kleinen und mittleren Unternehmen sowie Fach- und Privatbesucher erwartete ein breites Leistungs- und Warenangebot. Exponate von über 1900 Ausstellern aus 45 Staaten wurden auf 146.000 m² Ausstellungsfläche präsentiert.

Die 56. I.H.M bot aber für alle Handwerker und handwerklich Interessierten ein breites Spektrum über alle Berufssparten, welches durch zahlreiche Sonderschauen, erstmals wurde eine große Gartenausstellung abgehalten, aufgelockert wurde.

Den Tag ließen die Handwerker im Unionsbräukeller in München bei einer frischen Maß Starkbier, wie es sich für die Fastenzeit gehört ausklingen. Heimwärts stärkte man sich, wie schon bei der Anreise mit einer selbst mitgebrachten Brotzeit.

Zum Schluss waren sich wieder alle einig, dass die Daheimgebliebenen eine Menge versäumt hatten und im nächsten Jahr starten die Handwerker um Vorstand Alois Pinzl erneut zur Handwerksmesse.




Zurück zum Seiteninhalt